fbpx

Fue Methode

Wie macht man eine Haartransplantation mit der Fue Technik?

Bei einer FUE-Transplantation (Follicular Unit Extraction) werden die Haarwurzeln unter einer lokalen Betäubung mit speziellen Micromotoren Stück für Stück  in die haarlose Stellen eingepflanzt.

Es werden runde Haarteile (Follicular Unit; FU) mit Instrumenten mit einem Durchmesser von 1 mm oder weniger von der Kopfhaut aufgenommen. Der Unterschied der einzigen bekannten Methode, die als Fue-Motor bekannt ist, besteht darin, dass der Implementierer die Follikeleinheit nicht manuell entfernen mussEigentlich ist die Grundlogik gleich, aber der Praktiker und der Patient gewinnen Zeit mit der neuen Methode. Die Vorrichtung am Ende der Stanzbiopsiestruktur ist mit einem Motor verbunden und der Motor kann wie gewünscht eingestellt werden. Die Dicke der Spitzen wird geändert und die Spitze des gewünschten Lumens wird entsprechend der Spenderstelle angebracht. Der einzige Vorteil des Fue-Motors ist natürlich nicht nur die Zeit.

Zusätzlich kann die Gewebetiefe standardisiert werden, wie es der Motor wünscht, und dies beseitigt die Notwendigkeit, die Tiefe des Gewebes ständig zu überprüfen. Durch des Fue-Motors können Transplantate noch häufiger aufgenommen werden, und im Vergleich zur gleichen Anzahl von Feldabtastungen können mehr Transplantate aufgenommen werden. Ein weiterer Vorteil des Motors besteht darin, dass es weniger wahrscheinlich ist, Transplantate mit mehreren Wurzeln, dh 2-3 oder sogar 4 Wurzeln, zu brechen, das heißt dass die Follikeleinheit eine höhere Erfolgsrate beim Schutz der Integrität der Einheit hat.

Aus diesem Grund kann man sagen, dass dank des Fue Motors die Haartransplantation zu einer komfortableren Operation geworden ist. Obwohl die Art und Weise, wie die Wurzeln genommen werden, variiert, ist die Öffnung und Implantation der Kanäle die gleiche wie bei anderen Methoden.

Obwohl es mit der FUE-Methode jetzt gesünder und bequemer ist, ist es wichtig zu wissen, dass es sich um eine Operation handelt, die Sorgfalt erfordert und sehr detaillierte Studien und Erfahrungen erfordert. Es ist einer der wichtigsten Faktoren für das Haar in der richtigen Haarrichtung gepflanzt zu werden, um die Haarfollikel auf schnelle Weise zu übertragen, ohne draußen zu warten, man sollte den Prozess vor und nach der Transplantatiın erklären, damit die Operation gesund und erfolgreich wird. Die Haartransplantation benötigt eine detaillierte, sensible und medizinische Ausrüstung, deshalb sollten Sie für diese Operation die Institut gut wählen.

Was man nach der Haarimplantation machen muss

Entlassung des Patienten:

Außer den Gästen, die aus dem Ausland kommen, werden die Patienten nach der OP aus dem Krankenhaus entlassen. Sie brauchen nicht im Krankenhaus zu liegen. Das Gewebe wird mit einer besonderen Bandage bedeckt. Somit ist es ästhetisch möglich, den Kontakt mit dem Außenbereich zu unterbrechen.

Was zu Hause gemacht werden muss:

Es ist wichtig am OP-Tag und am nächsten Tag nicht rauszugehen und sich zu Hause auszuruhen. Wenn es nicht nötig ist, sollte der Patient sich nicht um etwas anderes kümmern. Ohne sich zu bücken kann man am Tisch arbeiten, den Computer benutzen und ähnliche Arbeite, die nicht mühsam sind.

Der erste Haarwasch:

Es ist nützlich den ersten Haarwasch nach der Kontrolle der Spezialisten im Krankenhaus und der Klinik zu machen. Man muss nach der OP frühestens in 24 Stunden und spätestens in 72 Stunden die Haare waschen.  Vor dem Haarwaschen bitte auf das Empfangsfeld eine Feuchtigkeit spendende Lotion übertragen und 20-45 Minuten abwarten. Damit die getrockneten Blutflecke weich werden, werden die Haare mit lauwarmen Wasser gewaschen und die Lotion wird ausgewaschen. Danach wird es mit einer speziellen medizinischen Shampoo in den Hand oder im Haar geschäumt und die Transplantation und der ganze Bereich wird gewaschen. Das Waschen wird nur mit den Fingerspitzen und der Hand gemacht,nie mit den Fingernägeln. Nach dem Haarwasch mit einem Papiertuch abtrocknen ohne es zu reiben. Jeden Tag sollte man das Wascchen vermehren und nach 7-10 Tagen sollten im Haar keine Schale, Sediment, getrocknetes Blut übrig bleiben. Jeden Tag sollte man dieses wiederholen und ab dem 15.Tag können Sie ihre normale Waschangewohnheit anwenden. Je nach Wunsch kann der Patient ab dem 15.Tag seine Haare jeden Tag waschen oder auch seltener. Man kann am Tag mehrmals duschen, aber man sollte die Haare nicht mehrmals mit dem Shampoo waschen.

Der Prozess des Haarwachsens:

Das Haar fällt in den ersten 3 Wochen nach der Transpalntation aus, so dass die Wurzeln innen bleiben. Eigentlich nennt man dieses eine Brechung. Die Wurzeln, die seit 90 Tagen nach der Transplantation warten fangen an zu wachsen. Da jeden Tag ein Teil wächst ist der Prozess natürlich. Ungefähr nach 8-10 Monaten sind die ganzen Haare (kann unter idealen Bedingungen 3% weniger sein) gewachsen.

LifeTime